ING-DiBa ETF Erfahrungen 12/2018

  • Große Auswahl an ETF Angeboten
  • Kostenlose Depotführung
  • Geringe Ordergebühren (1,75%)

Als die drittgrößte Kundenbank Deutschlands bietet die Ing-Dia-Bank ihren Anlegern bereits seit dem Jahre 1965 ein breites Spektrum an Sparanlagemöglichkeiten und Vermögensbildungsprodukten. Neben dem reinen Giro- und Tagesgeldkontogeschäft hat man sich im Verlauf der vergangenen Jahre vor allem auch auf das Wertpapiergeschäft konzentriert. Hier bietet die im Jahre 2003 von der niederländischen ING-Gruppe übernommene Bank, die bisweilen knapp 1 Millionen Kunden aufweist, ein kostenloses Depot, über welches eine Vielzahl verschiedener Anlageprodukte wie z.B. Aktien, Fonds, CFDs sowie Anleihen, ETFs und Optionen erworben und gehandelt werden können.

Das Depot ist dabei von der deutschen BAFin – der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen – reguliert. Zusätzlich unterliegt die Bank der europäischen Einlagensicherung, die Kundenanlagen bis zu einer Höhe von 100.000 Euro je Kunde absichert. Über eine zusätzliche, freiwillige Einlagensicherung sind Kundengelder bei der Ing-Diba-Bank sogar bis zu einer Höhe von 1,5 Milliarden Euro je Anleger abgesichert. Die Bank selbst beschäftigt derzeit etwa 90.000 Mitarbeiter weltweit, wovon etwa 3.300 in Deutschland angestellt sind. Wir haben die Bank und ihr Angebot, speziell im Bereich von ETF-Sparplänen, einmal auf Herz und Nieren geprüft und diese einem unabhängigen Depot-Test unterworfen.

Handelsangebot und Konditionen

Im Angebot stehen insgesamt über 5.000 verschiedene Fonds, die entweder als Einmalanlage oder per Sparplan erworben werden können. Reichlich ist aber auch die Auswahl der insgesamt über 15.000 Aktien, 16.000 Anleihen sowie über 800.000 Optionsscheinen, die gehandelt werden können. Getradet werden kann bei der Ing-Diba-Bank im außerbörslichen Direkthandel an 7 Tagen in der Woche von 8 bis 22 Uhr.

Die Depotführung an sich ist bei diesem Anbieter völlig kostenlos – auch bei Inaktivität. Andernfalls fallen bei einer Wertpapierorder Ordergebühren in Höhe von 4,90 Euro je Order an, plus 0,25 Prozent des Ordervolumens an Provisionen. Jene Provisionsgebühren sind jedoch auf maximal 69,90 Euro gedeckelt. Werden Wertpapiergeschäfte telefonisch entgegengenommen, fallen zudem zusätzliche 14,90 Euro Gebühren an. Je nach Fondsgesellschaft verlangt die ING jedoch einen Ausgabeaufschlag – bei insgesamt 4.500 Fonds ist dies jedoch nicht der Fall. Bis zum 31.12.2018 wirbt die Bank zudem mit einer lukrativen Neukundenaktion, bei der über 200 verschiedene ETFs ohne jegliche Ordergebühren bezogen werden können.

Kosten des Ing-Diba Sparplans

Die insgesamt 73, zur Auswahl stehenden, und via Sparplan besparbaren ETFs werden pauschal mit einer Ordergebühr in Höhe von 1,75 Prozent des jeweiligen Ordervolumens behaftet. Eine Mindestsparrate ist mit einer Höhe von 50 Euro angeben. Ein Ausgabeaufschlag besteht bei den dieser Bank angebotenen ETF-Sparplänen jedoch nicht. Weiterhin vorteilhaft ist zudem die Tatsache, dass potentielle Ausschüttungen bei ausschüttenden ETFs, keinerlei Gebühren unterlegen sind.

Gleiches gilt aber auch für thesaurierende ETFs, die ebenfalls nicht mit Gebühren behaftet sind. Im Falle eines Verkaufs von ETF-Anteilen unterliegen diese jedoch den regulären Ordergebühren des Anbieters. ETF-Sparpläne können bei dieser Bank zudem monatlich, zweimonatlich oder im vierteljährlichen Abstand eingerichtet werden. Eine automatische Dynamisierung der anzulegenden Sparrate kann ebenfalls eingestellt werden – wie wir finden, ein durchaus spannendes und vor allem auch praktisches Angebot!

Depoteröffnung

Um sich als Anleger ein Depot bei der Ing-Diba-Bank zu eröffnen, müssen hierfür lediglich die Depot-Eröffnungsunterlagen auf der Webseite des Anbieters heruntergeladen und ausgefüllt werden. Angefragt werden im Anmeldebogen unter anderem persönliche Daten über die eigene Wohnadresse sowie Kontaktdaten über die eigene Mailadresse und Telefonnummer. Sind alle geforderten Daten entsprechend richtig in den Anmeldebogen für das Depot eingetragen worden, müssen diese im nächsten Schritt mit einem offiziellen Ausweisdokument – also z.B. dem Personalausweis oder dem Reisepass – verifiziert werden. Das kann entweder via Post-Ident-Verfahren in einer Post-Filiale geschehen oder aber der potentielle Neukunde entscheidet sich dazu, eine Video-Ident-Verifizierung direkt über die Ing-Diba-Bank durchzuführen.

Sind die Daten dann auf dem einen oder den anderen Wege beglaubigt worden, nimmt der Anbieter sofort die Prüfung dieser vor und eröffnet innerhalb weniger Tage das neue Kundendepot. Dafür erhält der potentielle Neukunde dann auch sofort die jeweiligen Zugangsdaten per Mail und Brief zugesandt. Um nun in einen entsprechenden ETF-Sparplan zu investieren, muss zunächst ein Referenzkonto in Form eines Tagesgeld- oder Girokontos angegeben werden, von wo aus die etwaigen Sparraten für den Ing Diba ETF Sparplan eingezogen und in diesen investiert werden können.

Ist dies getan, kann der potentielle Anleger ganz bequem den ETF seiner Wahl per Filterfunktion ausfindig machen und kann den Zeitpunkt sowie das Intervall seines individuellen Sparplans genau festlegen und diesen scharfschalten.

Vorteile

  • riesige Auswahl an verschiedenen Fonds- und ETF-Angeboten
  • geringe Sparrate, bereits ab 50 Euro im Monat möglich
  • nur 1,75 Prozent volumenabhängige Ordergebühren
  • einfaches und intuitives Handling der Handelsoberfläche des Ing-Diba-Depots
  • Depotführung ist komplett kostenlos

Nachteil

  • kein Forex-Daytrading möglich
  • kein Demokonto beim Anbieter verfügbar

Fazit des Ing-Diba Test

In unserem Test überzeugte uns das vorteilhafte Depot-Angebot der niederländischen Ing-Diba-Bank vor allem aufgrund der riesigen Auswahl an handelbaren Finanzprodukten in Form von Fonds, Aktien, Anleihen sowie ETFs und Optionen. Das Handling der Plattform ist zudem sehr leicht und unkompliziert zu verstehen und eignet sich daher vor allem für Neulinge im Bereich des Börsenhandels.

Die geringen Ordergebühren in Form der Ing-Diba-Flat ist ein weiterer Pluspunkt, dem wir den Anbieter geben können. Hinzu kommt zudem die Möglichkeit, an 7 Tagen in der Woche von 8 bis 22 Uhr einen außerbörslichen Direkthandel über den Anbieter betreiben zu können. Wir können das Depot und sein großartiges Angebot an Sparplänen im Bereich der ETFs daher wärmsten Herzens empfehlen. In jedem Fall lohnt es sich, das Depot schon allein aufgrund der ETF-Sparplan-Bonusaktion, die bis 31.12.2018 läuft, zu eröffnen.

Kundenbewertungen

0 96 100 1
96.666666666667%
Average Rating
Jetzt bewerten!
close

Erfolgreich! Danke für Ihre Bewertung.

close

Ich stimme zu, dass meine Angaben in diesem Formular gespeichert werden und auf dieser Webseite so lange bleiben, bis der Texte vollständig gelöscht wurde oder die Kommentare aus rechtlichen Gründen entfernt werden müssen. Hinweis: Um diese Einwilligung aufzuheben und zu wiederrufen müssen Sie uns eine E-Mail zusenden, diese finden Sie in unserem Impressum. Detaillierter Informationen zum Thema Nutzerdaten finden Sie ebenfalls auf unserer Seite unter Datenschutzerklärung.

Lesen Sie hier welche Erfahrungen andere Trader gemacht haben.

  • Angebot
    97%
  • Gebühren
    95%
  • Kundenservice
    98%

Weitere Vergleiche:

Wie schlagt sich Wüstenrot im ETF Vergleich?

Welcher Sparplan passt zu mir?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (10 Stimmen, 4,70 von 5)
Loading...