Binance stoppt Neukundenanmeldung – Stecken die Exchanges in der Krise?

Die Handelsplattform Binance ist Tradern von Kryptowährungen in der Regel ein Begriff. Es handelt sich um einen der größten Marktplätze für den Kauf und Verkauf von Kryptowährungen, wie zum Beispiel Bitcoin. Das Handelsvolumen liegt bei deutlich über 1 Milliarden US Dollar am Tag. Die Anzahl der Nutzer von Binance liegt inzwischen bei mehr als 2 Millionen.

Binance Webseite als Screenshot dargestellt mit Kursen von Kryptowährungen im Hintergrund
Binance ermöglicht den Online Handel mit Kryptowährungen. Bildquelle: dennizn – 787167736 / Shutterstock.com

 

Vor kurzem wurde bekannt gegeben, dass Neuanmeldungen nicht mehr möglich sind. Offizieller Grund dafür ist, dass die Plattform äußerst beliebt ist und die Registrierung ausgesetzt wird, um die Infrastruktur zu überarbeiten.

In der Vergangenheit gab es auch schon bei anderen Kryptobörsen das Problem, dass der Andrang neuer User so groß war, dass die Börsen kurz schließen mussten. Dies war zum Beispiel bei Kraken und auch bei dem beliebten Handelsplatz Bittrex der Fall.

Kann man von einer Krise sprechen?

Nein, man kann nicht von einer Krise bei den Exchanges und bei den Kryptowährungen sprechen. Der gesamte Handel mit Kryptowährungen läuft derzeit von einem Höhepunkt zum nächsten. Grundsätzlich zeigt sich der Handel sehr volatil, was bedeutet, dass starke Kursrückgänge sowie starke Kursanstiege zum Alltag zählen.

Andere Handelsplattformen haben ebenfalls das Problem, dass sie kurzzeitig überlastet waren und die Neuanmeldungen verweigern mussten, bzw. die Plattform zum Teil (siehe Beispiel Kraken) nicht mehr zugänglich gewesen ist. Inzwischen ist jedoch klar, dass die Plattformen, wie eben Kraken, wieder funktionieren und der Handel ermöglicht wird, ohne dass dabei Nachteile entstanden sind. Dies dürfte bei Binance in naher Zukunft ebenfalls wieder der Fall sein, so dass man derzeit nicht von einer Krise sprechen kann.

Was bietet Binance seinen Tradern an?

Die Handelsplattform Binance hat ihren Sitz in Shanghai und damit im asiatischen Handelsraum, so wie es bei vielen Kryptohandelsplätzen der Fall ist. Aktuell können über 100 verschiedene Kryptowährungen gehandelt werden. Dazu zählen unter anderem die größten und wichtigsten Währungen, wie zum Beispiel:

  • Bitcoin
  • Ethereum Classic
  • IOTA
  • Tether
  • DASH
  • Nano
  • Ncash
  • Neo

Diese und viele andere Währungen können über die Plattform gekauft und verkauft werden. Die Gebühren belaufen sich dabei auf 0,1% des Handelswertes. Ein Bonus wird hier nicht gutgeschrieben.

Informationen zum Handel auf Binance und zu Kryptowährungen können auf betrugstest.com nachgelesen werden. Das Portal hat zahlreiche Broker und Handelsplattformen in diesem Segment unter die Lupe genommen und auch die Plattform Binance von vielen Seiten aus durchleuchtet. Auch auf unserer Webseite listen wir entsprechende Handelsplattformen auf, bzw. nehmen Broker unter die Lupe, die den Handel mit binären Optionen ermöglichen.

Wie kann ich bei Binance ein- oder auszahlen?

Ein- und Auszahlungen können bei Binance ohne Probleme über alle Kryptowährungen geleistet werden, die vom System unterstützt werden. Auch ist es möglich, dass das Handelskonto in allen Kryptowährungen geführt werden kann, die unterstützt werden. Eine definierte Höhe für eine Mindesteinzahlung gibt es bei Binance nicht.

Welchen Support bietet Binance seinen Kunden an?

Der Kundenservice wird bei Binance in mehreren Sprachen, unter anderem in deutscher Sprache, angeboten. Wer Fragen zum Angebot von Binance hat, kann diese ohne Probleme adressieren. Es gibt ein Kontaktformular, welches genutzt werden kann, um Binance direkt zu kontaktieren. Darüber hinaus gibt es eine sehr umfangreiche FAQ-Liste, welche dazu geeignet ist, zahlreiche Fragen zum Anbieter zu beantworten und Lösungen zu finden.

Anzumerken ist, dass die Plattform Binance in den vergangenen Jahren deutlich optimiert wurde. Das bedeutet, dass die Technik verbessert wurde und das gesamte System nun sehr schnell arbeitet. Bei den Usern stößt dies auf hohe Akzeptanz, so dass die Zahl der Neuanmeldungen insgesamt gestiegen ist. Die aktuellen Umbaumaßnahmen führen dazu, dass die Plattform weiter verbessert wird und in Zukunft noch wettbewerbsfähiger sein wird.

Welches Risiko trägt der Handel mit Kryptowährungen?

Grundsätzlich sollten Trader, die mit Kryptowährungen arbeiten, wissen, dass das Risiko hier deutlich höher ist, als es bei anderen Handelsmöglichkeiten der Fall ist. Die Entwicklung des Bitcoin-Kurses über die vergangenen 12 Monate zeigt, dass es nicht nur steil bergauf, sondern auch steil bergab gehen kann. Daher sollte bei Kryptowährungen nur mit Geld gehandelt werden, das nicht anderweitig dringend benötigt wird.