74-89 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. CFDs, Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten. Bei professionellen Kunden können Verluste die Einlagen übersteigen.

Scalable Capital – Erfahrungen & Test 10/2020

1,9
Gut
Mindestanlage10.000 €
Sparplan ab50 €
Anlagestrategien23
Servicegebühr p.a.0,75 %
Ø Fondskosten p.a.0,25 %
InvestmentstilAktiv
  • Marktführer in Deutschland
  • Top Performance
  • Transparente Preispolitik

Wie viele Anlagestrategien stehen zur Auswahl?

Anlagestrategien im Überblick
23 mögliche StrategienVon risikoarm bis risikoreich

Entscheidend für die genaue Strategie der Anlage, wie sie der Roboadvisor am Ende verfolgt, bleibt die Auswahl des Risikos. Dieses wird wiederum in stolze 23 unterschiedliche Klassen unterteilt. So haben die Anleger die Möglichkeit, ihrem Portfolio eine sehr persönliche Note zu verleihen. Unter dem Strich verfolgt der Roboadvisor dann einen aktiven Ansatz der Investition. Dies bedeutet, dass die gekauften Anteile nicht unbedingt über einen längeren Zeitraum gehalten werden. Stattdessen sollen viele Trades mit jeweils kleinen Gewinnen zu einer hohen Rendite führen.

Wie funktioniert Scalable Capital

Doch wie funktioniert Scalable Capitals Angebot nun in der Praxis? Es basiert im Wesentlichen auf der Qualität des Algorithmus. Dieser orientiert sich an den Angaben des Kunden, die dieser etwa zu seiner Risikoneigung macht. In der Folge werden Anlagen ausgewählt, die genau zu diesem Profil passen. Unter dem Strich entsteht so ein individuell angepasstes Portfolio, wie es auch im Zusammenspiel mit einem Anlageberater hätte entstehen können. So bekommen die Kunden die Chance, selbst vom Wachstum der Wirtschaft zu profitieren und in den Markt einzusteigen.

Das Angebot von Scalable Capital im Test

Aktuell gibt es verschiedene Werte, welche in das Portfolio der Kunden aufgenommen werden können. Aktien und Anleihen werden eingesetzt, um eine hohe Rendite zu erzielen. Immobilien oder Rohstoffe wirken sich derweil eher stabilisierend auf den Verlauf des Kurses aus. In der Praxis handelt es sich hier aber nicht um Einzelwerte, die in das Depot wandern. Stattdessen werden sie alle von ETFs abgebildet. Es handelt sich somit bereits um ein diversifiziertes Sortiment, welches über eine breite Streuung verfügt. So können Schwankungen des Werts noch leichter ausgeglichen werden. Darüber hinaus zeichnen sich ETFs durch allgemein niedrige Kosten aus.

Wie hoch ist die Mindesteinlage?

Bislang liegt die Mindesteinlage bei diesem Roboadvisor bei 10.000 Euro. Dieser hohe Grundstock an Kapital ist erforderlich, um selbst überhaupt in den Handel einsteigen zu können. So mancher Kleinanleger steht folglich unter dem Druck, zunächst für eine derartige Menge an Geld zu sorgen. Ansonsten lassen sich Sparpläne schon mit geringeren Summen einrichten. Hier reichen 50 Euro pro Monat aus, um damit zu beginnen, Vermögen aufzubauen.

Welche Anlageklassen werden angeboten?

Um die gewünschte breite Streuung zu erreichen, greift der Algorithmus im Namen Scalable Capitals Kunden auf verschiedene Anlageklassen zurück. Aktien und Anleihen sind einer der Hauptbestandteile. Sie sorgten bereits in den vergangenen Jahren für einen sehr starken Wertzuwachs. Auf der anderen Seite werden Immobilien, Edelmetalle und andere Rohstoffe in Form von ETFs in das Portfolio aufgenommen.

Welche Anlagestrategie wird bei Scalable Capital verfolgt?

Die Anlagestrategie Scalable Capitals basiert auf einigen wichtigen Grundsätzen. Dazu zählt zunächst der Verzicht auf kurzfristige Trends. Stattdessen sollen altbewährte Muster des Handels mit einer breiten Streuung zur Rendite für die Anleger führen. Darüber hinaus werden die Dividenden und Zinsen, welche von den gekauften Produkten ausgehen, direkt reinvestiert. Dies macht es möglich, den Effekt des Zinseszinses in der Summe besonders stark auszunutzen.

Die Kosten im Überblick

Doch welche Kosten stehen nun mit der Anlage in Verbindung? Die Scalable Capital Erfahrungen zeigen zunächst einen sehr souveränen und transparenten Umgang mit den laufenden Gebühren für die Verwaltung des Vermögens. Diese liegen fest bei 0,75 Prozent pro Jahr – unabhängig von der Höhe der Einlage. Die Kunden müssen zusätzlich mit Fondskosten rechnen, die im Durchschnitt bei 0,25 Prozent liegen.

Depoteröffung

Denkbar einfach ist derweil die Eröffnung eines Depots bei diesem Roboadvisor. Die Anleger müssen für diesen Zweck zunächst ihre persönlichen Daten auf der Seite eintragen. Im Anschluss können sie ihr Konto bereits in vorläufiger Form nutzen. Doch vor der Verifizierung ist es nicht möglich, in die Anlage zu starten. Da diese inzwischen auch per Video-Ident angeboten wird, kann der gesamte Prozess binnen eines Werktags abgeschlossen werden. So ist der erste Kauf von Anteilen nach kurzer Zeit möglich.

Kundendienst und Support

Der Support Scalable Capitals wurde in den vergangenen Jahren immer wieder verbessert. Auf schriftlichem Wege erreichen die Kunden die Verantwortlichen über das Kontaktformular, welches auf der Seite angeboten wird. Alternativ ist es möglich, sich von Montag bis Freitag zwischen 9.00 und 19.00 Uhr über die Hotline mit den verantwortlichen auszutauschen. Zusätzlich zu diesen beiden direkten Wegen steht natürlich ein FAQ zur Verfügung. Wichtige Fragen wurden dort erläutert und lassen sich ohne den direkten Kontakt zügig lösen. Darüber hinaus bietet der Anbieter die Möglichkeit, sich mit dem Kundenservice per Chat (Web & App) in Verbindung zu setzen. So ist auch im Sinne anderer Kunden für generell kurze Wartezeiten auf dem Gebiet des Supports gesorgt, die den Ansprüchen gerecht werden.

Details über den Robo-Advisor

Anlage ab10000 €
SparplanJa
mtl. ab50 €
Strategien23
Anlage inAktien, Anleihen, Rohstoffe, Geldmarkt, Immobilien

Vorteile

Scalable Capitals Kunden genießen die Möglichkeit, mit geringem zeitlichem Aufwand mit ihren ersten Investitionen zu starten. Genau darauf basiert das Geschäftsmodell, welches das Unternehmen nun seit mehreren Jahren erfolgreich verfolgt. Ein Algorithmus trifft dabei die Entscheidungen, wann der Einstieg in den Markt besonders günstig ist und wann die eigenen Anteile besser verkauft werden. Auf dieser Grundlage gelang es dem Unternehmen, vielen Kunden zu einer Rendite zu verhelfen, wie sie diese in einer Zeit niedriger Zinsen eigentlich nicht mehr für möglich gehalten haben.

Ein weiterer Vorteil liegt in der Sicherheit der Einlagen begründet, durch die sich das Angebot auszeichnet. In der Praxis arbeitet der Roboadvsior mit der Baader Bank AG zusammen, die über einen Hauptsitz innerhalb der EU verfügt. Dieser Umstand ist dafür verantwortlich, dass die Einlagen eines jeden Kunden bis zu einem Betrag von 100.000 Euro abgesichert sind. Selbst im Falle einer Krise würde diese gesetzliche Einlagensicherung das Vermögen wahren, welches dem Depot im Laufe der Zeit anvertraut wurde.

Nachteile

Ein Nachteil, der sich klar aus den Scalable Capital Erfahrungen ergibt, liegt in der Mindesteinlage. Denn den Kunden wird es erst ab einem Betrag von 10.000 Euro möglich gemacht, selbst in den Handel einzusteigen. Damit ist bereits viel Kapital erforderlich, um diesen Schritt überhaupt wagen zu können. Kleinanleger, welche diese Summe nicht aufbringen können, werden in gewisser Weise schon zu Beginn von der Anlage ausgeschlossen. Ihnen bleibt allerdings der Sparplan als Alternative erhalten. Dort ist es mit einem Betrag von mindestens 50 Euro pro Monat möglich, schrittweise Vermögen aufzubauen und dadurch zu finanziellen Vorteilen zu kommen.

Unser Fazit

In der Gesamtheit fallen einige Vorzüge auf, durch die sich das Angebot des Unternehmens auszeichnet. Dazu zählt einerseits die Chance, ohne einen Verwaltungsaufwand in den Markt einzusteigen und mit dem Investieren zu beginnen. Auf der anderen Seite überzeugt die Kundenfreundlichkeit, die sich zum Beispiel beim sehr gut organisierten Support zeigt. In der Gesamtheit ist die Anmeldung auf der Seite dadurch definitiv mit einem guten Gewissen für die Anleger möglich, die nach einer Rendite streben und die Mindesteinlage überschreiten können.

Weitere Testberichte:
Anbieter Growney im Test

1.8
1,8 rating
(16 Bewertungen)
Hervorragend13%
Gut6%
Akzeptabel0%
Mangelhaft12%
Ungenügend69%
ING DIBA schadet sich mit der Empfehlung für Scalable
1,0 rating
Vor 2 Wochen

Bin über ING-Diba vor 2 Jahre zu Scalable gekommen. Absolutes Versagen in der Corona-Krise und bis heute außer Spesen nicht gewesen.
Verluste die durch aktive Verkäufe von Scalable entstanden sind werden nicht transparent dargestellt, sondern spiegeln sich nur in der Minus-Rendite.
So wurden Verkäufe mit einem Verlust von 10.300 Euro in 14 Tagen getätigt. In den Abrechnungen tauchen als Zu- und Abgänge nur – 100 Euro auf.
Angesichts der durchweg negativen Bewertungen stellt sich schon die Frage, warum ING-Diba weiter für Scalable wirbt.

Gerald
Schlechte Performance, gute Kundenbetreuung
1,0 rating
Vor 1 Monat

Die Performance in der Corona-Krise war sehr schlecht. Hat mit Abstand am schlechtesten abgeschnitten im Vergleich zu meinen anderen Depots mit -15% und das nachdem der Index fast das Vorniveau erreicht hat.
Der Algorithmus hat zum niedrigsten Zeitpunkt Aktien verkauft und Anleihen gekauft, sprich den Aufschwug fast völlig verpasst.
Der Support ist allerdings sehr nett und hilfsbereit. Die Auflösung hat schnell und gut geklappt.
Das ist zwar schön, mir wäre aber lieber gewesen die Performance hätte gepasst und der Support wäre schlechter.

Norbert
Algorithmus hat versagt - Der Mensch ist doch besser!
1,0 rating
Vor 1 Monat

In Zeiten, in denen es an der Börse nur aufwärts geht, wie 2019, ist es nicht sonderlich schwer, Gewinne zu machen. Dazu braucht man eigentleich keinen Robo-Advisor.
Die Aktionen beim Crash im Frühjahr waren jedoch haarsträubend. Zu einem Zeitpunkt, zu dem sich die Talfahrt der Börsen schon klar abzeichnete, hat der schlaue Algorithmus den Aktienanteil in meinem Depot nochmal richtig erhöht. Ich wollte es eigentlich aushalten, habe aber dann mein Depot bis auf einen kleinen Rest geräumt. Als die Kurse im Keller waren, bin ich wieder eingestiegen in der Hoffnung, dass ich von der sich ankündigenden Erholung profitiere. Aber weit gefehtl – in der Zeit steigender Kurse hat der schlaue Computer mein Depot mit Staatsanleihen gefüllt, um dann am Höhepunkt der Kursentwicklung wieder auf Aktien umzusteigen. Alles in allem also eine miserable Performance! Nur weil ich zwischendurch ausgestiegen bin, liegt meine Rendite noch im einstelligen Plusbereich.
Aber das Marketing von scalable ist gut – nur hilft das den Anlegern wenig. Mehr Schein als Sein.

Adolf Heigl
Gutes Marketing, tolle Webseite - Miserable Performance
1,0 rating
Vor 1 Monat

Auf breiter Ebene hoch gelobt, in der Realität eine Maschine zum Verbrennen von Geld. Die Performance steht seit Monaten in der Nähe des gewählten Risikolevels im Minus obwohl sich Dax & Co. positiv entwickelten. Ein Schelm, wer dabei Übles ahnt.

Ronny Mc Donnald
Verluste Verluste
1,0 rating
Vor 2 Monaten

Verlust 2019 Sommer angelegt und jetzt nach einen Jahr 17% Verlust , und das obwohl der Dax zurück ist ,
Schläft mein Depot dem Markt hinterher 🙁

Rockyrock
schlechte Performance in der Krise
1,0 rating
Vor 2 Monaten

Auf dem Tiefpunkt der Krise Aktien verkauft, auch im Wochen-Prozess eigentlich immer hinter jeder Entwicklung hinterher.
Den Aktienaufschwung komplett verschlafen.
Insgesamt ein aufwändiges System, dessen Rechensystem den gegenwärtigen Prozess an der Börse überhaupt nicht gerecht wird. Die Strategie, erhebliche Anlagen über Staatsanleihen sicher zu investieren, vermag die Fehlleistung auf der Aktien-Seite in keiner Weise zu kompensieren.

Peter
schlechte Erfahrung mit diesem Rovo Advisor
1,0 rating
Vor 2 Monaten

Anmeldung problemlos, Internetauftritt sehr gut, problemlose Abwicklung – aber Performance unterirdisch, schon vor Corona schlechter als eigenes verwaltetes Depot bzw. anderer Robo Advisor, in der Corona Krise lag der Algorithmus komplett daneben. Vielleicht sollte man die Entscheidungen der Maschine überprüfen und sinnvoller handeln. Ein Programmierer kann nicht alle Widrigkeiten voraussehen. Habe mein Konto gekündigt.

Peter Brünner
Katastrophale Underperformance -20%. um satte 20% schlechter als der DAX-ETF; das muss man erst mal bringen
1,0 rating
Vor 3 Monaten

Mein Scalable Guthaben schrumpfte in der Corona-Krise um – 36% . Nun, da sich alle Indices gut erholt haben steht mein Guthaben bei Scalable immer noch bei -20%. Der Scalable-Algorithmus hat in der Krise bei den fallenden Kursen viel zu spät reagiert und bei der Erholung der Kurse wurde in die falschen Papiere investiert.
Für so eine “Leistung” sollte man keine Geld ausgeben müssen.
Die Darstellung des Gewinn – oder Verlustes muss man sich selbst ausrechnen. Das ist unterirdischer Service.

Laura
Komplette Katastrophe
1,0 rating
Vor 6 Monaten

Der Algorithmus von Scalable Capital hat erst gar nicht reagiert, als die Börsen wegen Corona gefallen sind. Nahezu am Tiefpunkt wurde dann die Aktien verkauft und das Portfolio auf 58% Staatsanleihen umgestellt. Während die Börsen (und auch andere Roboadvisor) sich nahezu erholt haben, ist mein Scalabe Portfolio bei -18%. Das ganze ist eine reine Marketingveranstaltung mit unterirdischer Performance. Habe alles eingestellt. Also lieber Finger weg! Jetzt gekündigt und ich warte seit über einer Woche auf mein Geld.

Christian Büttner
Schlechte Performance in der Corona Krise
1,0 rating
Vor 7 Monaten

Leider zeigt sich ja erst in der Krise, was ein Vermögensverwalter wirklich leisten kann. in diesem aktuellen Fall – Dem COVID Crash und der folgenden Börsenerholung – leider zu wenig. Zunächst verschläft der hochgepriesene Algorithmus den Zeitpunkt, die Aktienquote zu reduzieren. Am Tiefpunkt wird dann verkauft, um auch noch die Erholung zu verschlafen. Der Kundenservice ist dann freundlich und bemüht, bringt aber das sinnlos verlorene Geld auch nicht wieder. Ich werde das nun leider beenden müssen und mich bei der Konkurrenz umsehen… Schade

Sumo
Als Marketing Idee...
1,0 rating
Vor 10 Monaten

… mögen Robo-Advisor ja ganz gut sein, die Performance ist allerdings alles andere als gut. Vereinfacht ausgedrückt, jeder – der sich etwas näher mit Etfs beschäftigt, kann das alles besser und günstiger selber machen. Da genügt ein ETF auf den MSCI – und das genügt dann schon. Die Performance von Scalable wird auch im Internet sehr oft kritisiert!

Kurt
Nur Verluste
2,0 rating
Vor 12 Monaten

Leider alles andere als interessant. Mein Fazit nach 1 Jahr 3 % Verlust. Ich hätte mein Geld bessser unters Kopfkissen gelegt.

Armin Stichel
Schlechte Performance
2,0 rating
Vor 13 Monaten

Die Anlagestrategie SC funktioniert nicht, bzw. liefert nicht die gewünschte Performance. Es wird ständig hin und her gehandelt. Positionen werden bei hohen Kursen eröffnet, um sie dann in der Korrektur mit heftigen Verlusten abzustoßen. Der Algorithmus verschläft die meisten Trends und handelt oft völlig unlogisch. So wurden in meinem Portfolio des öfteren im Aufschwung Anleihen statt Aktien gekauft. Erst als der Trend seinem Ende entgegen ging wurde dann in Aktien umgeschichtet. Im Renditevergleich mit Mitbewerbern findet sich Scalable bestenfalls im unteren Mittelfeld wieder. Alle meine Anlagen haben in den letzten beiden Jahren besser als das Depot bei SC abgeschnitten. Ich habe diese Drama nach nunmehr 2 Jahren beendet.

Stephan
Schnelle Anmeldung & Investition
5,0 rating
Vor 17 Monaten

Anmeldung dauert nur wenige Minuten, danach muss man sich um nichts mehr kümmern und sieht sein Geld wie es langsam aber sicher mehr wird. Guter Service, richtige Entscheidung hier zu investieren!

Marco
Perfekt!
5,0 rating
Vor 19 Monaten

Perfekter Service & Kundendienst! Gebühren sind ok!

Claudia
Hohe Mindesteinlage
4,0 rating
Vor 20 Monaten

Alles ok bislang. Auch wenn die Mindestanlagesumme relativ hoch ist, finde wer das Geld übrig hat sollte hier auf alle Fälle investieren, damit man was sinnvolles mit dem Geld macht!

Uwe