Die besten Apps für den Handel mit binären Optionen

Das binäre Trading erfreut sich seit einigen Jahren immer größerer Beliebtheit – sowohl bei Einsteigern, als auch bei Profis. Das schlichte und einfache Prinzip macht die binären Optionen gleichermaßen unkompliziert und risikoreich. Anders als bei anderen Kapitalanlagen wetten die Trader hier nicht auf den tatsächlichen Vermögenswert, sondern vielmehr auf die Kursbewegung, also auf einen sinkenden oder steigenden Kurs. Trader, die beim Handeln richtigliegen, können mit ihrem Kapital hohe Renditen gewinnen, die bei 60 bis 90 Prozent des eingesetzten Werts liegen. Stimmt die Prognose nicht mit der eintretenden Kursbewegung überein, so kann ein Trader wiederum schlagartig sein gesamtes Kapital verlieren.

Für Trader, die auch unterwegs die aktuellen Kursbewegungen im Blick behalten möchten, ist eine mobile App eine optimale Lösung, um Kurse zu platzieren oder aktuelle Kursbewegungen einzusehen. Die besten Apps, die auch auf Betrugstest.com zu finden sind, bieten den Usern unter anderem folgende Möglichkeiten:

  • Auf Produkte und Kurse setzen
  • Kurzfristige Wetten abschließen
  • Kursbewegungen im Blick behalten
  • Verluste begrenzen
  • One-Touch-Optionen

BDSwiss: Onlinebroker aus Zypern

Eine mobile Trading App für binäre Optionen stellt der in Zypern regulierte Broker BDSwiss bereit. Die mobile App für binäre Optionen funktioniert sowohl auf dem Android Betriebssystem, als auch auf dem IOS. BDSwiss ist ein sehr zuverlässiger Broker, da er eine Regulierung ermöglicht und die Gelder der Anleger bis zu einer Höhe von 20.000 Euro als Einlagen sichert. Für Einsteiger ist die App eine der günstigsten Anwendungen im Bereich der binären Optionen, da das Startkapital lediglich 100 Euro beträgt und auch der Mindesteinsatz von 5 Euro sehr benutzerfreundlich ist. Der Broker bietet unterschiedliche Zahlungsmöglichkeiten an, unter anderem die Überweisung, Kreditkarte, Sofortüberweisung und paysafecard. Die App punktet außerdem mit über 250 möglichen Handelswerten.

Punktet mit günstigen Konditionen für Anleger mit geringem Kapital: IQ Option

IQ Option ist ein weiterer Anbieter, der seit 2013 auf dem Markt aktiv ist. Dieser Broker hat sich auf den Handel mit binären Optionen spezialisiert und setzt verstärkt auf den Call- und Put-Handel. Dieser Broker hebt sich von anderen Apps auch in der Hinsicht ab, dass Trader das Zeitlimit für ihre Optionen auf unter eine Minute festlegen können. Anfänger, die nur wenig Kapital zur Verfügung haben, sind bei IQ Option auf der sicheren Seite, da sie lediglich eine Mindestsumme von 10 Euro benötigen, um ein entsprechendes Konto zu eröffnen. Auch die Mindestsumme für einen Trade fällt im Gegensatz zu anderen Anbietern sehr gering aus und beträgt lediglich einen Euro. Der Trader kann alternativ vorerst ein entsprechendes Demokonto in der App eröffnen und die bereitgestellten 100 Dollar nutzen, um sich einen Überblick zu verschaffen und erst einmal ein Gespür für den Handel zu entwickeln. Insgesamt ist die App auch dank ihrer guten Weiterbildungsmöglichkeiten eine der besten Trading-Apps für binäre Optionen – der Umstand, dass die App keine Zweigniederlassung in Deutschland aufweist, fällt durch die vielen Vorzüge kaum mehr ins Gewicht.

ETX Capital gehört zu den bekanntesten Online Brokern

ETX Capital ist ein weiterer empfehlenswerter Broker mit EU-Regulierung. Dieser Broker überzeugt vor allem durch seinen strukturierten Auftritt, einem attraktiven Willkommensbonus sowie dem relativ geringen Startkapital. Ebenso wie IQ Options ist es Tradern in der App möglich, ein Demokonto zu eröffnen. Der einzige Nachteil der App ist der mangelnde Austausch – Nutzer können hier nicht mit anderen Usern per Livechat in Verbindung treten.

Hat eine App für binäre Optionen Nachteile?

Die Nachteile, die bei der Nutzung von mobilen Apps für binäre Optionen entstehen, beruhen meist nicht auf der App selbst, sondern kommen durch technischen Störungen zustande. Auf kleinen Monitoren kann es beispielsweise schwierig sein, die Chartverläufe im Detail zu erkennen. Hinzu kommen die mobilen Verbindungen, die manchen Nutzern einen blitzschnellen Handel erschweren, wenn sie einmal nicht wie gewünscht auf die App zugreifen können.

Ist die Angst vor Betrug bei binären Optionen gerechtfertigt?

Grundsätzlich können die Apps als zuverlässig und fair bezeichnet werden, solange der Anleger an einen seriösen Broker gerät. Es wird empfohlen, den jeweiligen Anbieter auf seine Seriosität zu überprüfen, auch wenn diese auf den ersten Blick nicht zu durchschauen sind. Einige Hinweise helfen jedoch dabei, unseriöse Anbieter recht schnell ausfindig zu machen.

  • Seriöse Apps und Anbieter arbeiten transparent: User sollten stets hellhörig werden, wenn sie die Zahlungsbedingungen auf den ersten Blick nicht sehen oder verstehen. Seriöse Broker bieten den Kunden immer eine Vielzahl von Möglichkeiten an, die Trades zu bezahlen – ebenso arbeiten diese Hand in Hand mit den Kreditinstituten zusammen. Bietet ein Broker beispielsweise keine Kreditkartenzahlung an, sollten die Kunden vorsichtig sein und eventuell einem anderen Anbieter den Vorzug geben. Gleiches gilt bei ungewöhnlichen Dokumenten – so fordern glaubwürdige Broker für gewöhnlich weder die Geburtsurkunde, noch eine Rechnung oder ähnliche vertrauliche Daten an!
  • Erreichbarkeit für Kunden: Seriöse Anbieter sind erreichbar und stehen für Rückfragen telefonisch oder per Mail zur Verfügung.
  • Rechtschreibung und Grammatik sowie Aufbau der App: Eine App mit fehlerhaften Texten ist unseriös und weist auf ein fehlerhaftes Konzept hin, bei dem Kunden vorsichtig sein sollten.
  • Manipulation bei den Kurven: Manchen Anbietern wird nachgesagt, sie würden die Kurven in minimaler Weise manipulieren. Diese Strategie fällt auf den ersten Blick nicht auf, da die Kurve minimal abweicht – der Anbieter aber dennoch die Kunden gnadenlos abzockt. Hier gilt: Immer mit den Real-Time-Kursen abgleichen – die besten Apps für binäre Optionen beten diese ohnehin an und gelten als sehr betrugssicher.