74-89 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten. Bei professionellen Kunden können Verluste die Einlagen übersteigen.

Mit Dropshipping einen Onlineshop aufbauen – wie sich das Vorhaben realisieren lässt



Der Begriff Dropshipping dürfte Ihnen nicht komplett fremd sein. Wahrscheinlich haben Sie schon davon gehört, dass das Geschäftsmodell im Internetmarketing populär ist und es einige Shopbetreiber gibt, die hohe Summen damit verdienen. Prinzipiell ist das nicht falsch. Es gibt tatsächlich viele Dropshipper, die eine Menge verdienen und davon sogar leben können. Doch die Zahl derjenigen, deren Shops keine oder kaum Verkäufe erzielen, sind leider deutlich höher. Sie sollten also gut vorbereitet sein, um gegen die Konkurrenz bestehen zu können. Denn diese ist in dem Bereich nicht ganz ohne. Mit der richtigen Vorgehensweise haben Sie aber gute Karten, dass Sie sich in diesem harten Markt durchsetzen.

Erstellen Sie einen Onlineshop

Sie benötigen beim Dropshipping keine physischen Produkte. Dennoch benötigen Sie einen Verkaufskanal, um Ihre Waren an den Mann zu bringen. Ein Onlineshop darf also nicht fehlen. Glücklicherweise ist die Erstellung eines solchen inzwischen nicht allzu kompliziert. Neben WordPress sind Shopsysteme eine bewährte Methode. Unter anderem Dropshipping Shopify erfreut sich einer großen Beliebtheit. Da das Shopsystem Dropshippern einige Vorzüge bietet, ist das kaum verwunderlich. Shopify hat beispielsweise nützliche Tools wie Oberlo, um Produkte mit wenigen Klicks in seinen Onlineshop zu integrieren. Auf diese Weise lässt sich schnell ein Sortiment zusammenstellen.

Kümmern Sie sich um Produkte und Lieferanten


Stellen Sie eine Liste zusammen, was für Produkte Sie in Ihrem Onlineshop verkaufen möchten. Denn auch wenn Sie im Prinzip ein riesiges Sortiment mit allen möglichen Waren zusammenstellen können, raten wir Ihnen, dass Sie sich nicht für diese Methode entscheiden. Wesentlich sinnvoller ist es, wenn Sie einen Nischenshop aufbauen. Die schiere Anzahl von Dropshipping-Onlineshops ist überwältigend. Denken Sie daher nicht, dass Sie ohne Konzept eine reelle Chance haben. Wer sich gegen die Konkurrenz durchsetzen möchte, sollte einen ausgeklügelten Plan haben. Die Startschwierigkeiten sind beim Dropshipping zwar nicht ohne. Doch die Wahl der Produkte ist durchaus eine Aufgabe, die Sie nicht auf die leichte Schulter nehmen sollten.

Doch die Produkte bringen Ihnen wenig, wenn Sie sich nicht auf Ihre Lieferanten verlassen können. Diese nehmen nämlich eine Schlüsselrolle in Ihrem Unternehmen ein. Schließlich haben Sie keinen Einfluss auf die meisten Geschäftsprozesse. Sie müssen also die Sicherheit haben, dass Ihre Lieferanten seriös und verlässlich sind. Ein Indiz dafür können bereits verkaufte Artikel und Kundenbewertungen sein. Das ist jedoch nur eine von vielen Optionen. Und es kommt im Endeffekt auch immer darauf an, woher Sie die Waren beziehen. Bei Produkten aus dem Ausland ist eine vorsichtigere Vorgehensweise ratsam.

Betreiben Sie SEO und Werbemaßnahmen

Ein Onlineshop generiert nur dann Verkäufe, wenn er auch Traffic hat. Doch der kommt nicht von alleine. Wenn Sie Traffic generieren möchten, betreiben Sie am besten SEO und starten einige Werbekampagnen. Beim SEO sollten Sie sich sowohl um eine OnPage- als auch OffPage-Optimierung kümmern. Doch damit das Ganze auch richtig anläuft, dürfen Werbekampagnen nicht fehlen. Erwähnenswert sind unter anderem Facebook und Google Ads. Beide haben das Potential gut zu konvertieren und dadurch erste Gewinne zu erzielen. Vorausgesetzt natürlich, dass Sie die Targetierung Ihrer Zielgruppe hinkriegen.