Flatex ETF Erfahrungen 10/2018

  • MetaTrader 4 Handelsplattform
  • Komplett kostenloses Depot
  • Keine Limit Gebühren

Der Flatex-Broker bietet seinen Anlegern seit dem Jahre 2006 ein breit diversifiziertes Angebot an Brokerage-Services und besitzt zum derzeitigen Stand über 100.000 Kunden, die hauptsächlich aus Deutschland, Österreich und der Schweiz stammen. Der im bayerischen Kulmbach ansässige Broker ist vor allem durch seine vielseitigen Flatrate-Angebote hinsichtlich seiner Ordergebühren bekannt. Nebst des umfangreichen Angebot an Wertpapieren, Indizes, Rohstoffen sowie Optionen hat sich das Angebot mittlerweile sogar bis auf den Forex-Bereich ausgeweitet.

Als Tochtergesellschaft der FinTech Group AG unterliegt der Flatex-Broker – wie auch andere Broker – zum einen der deutschen Finanzregulierungsbehörde BaFin und zum anderen der Europäischen Zentralbank. Seinen Anlegern bietet der Broker überdies einen deutschsprachigen Kundensupport, der rund um die Uhr verfügbar ist. Alles, was Sie sonst noch über den Flatex-Broker und sein reichhaltiges Handelsangebot – speziell in puncto ETF-Sparpläne – wissen sollten, haben wir für Sie einmal innerhalb eines unabhängigen Broker-Tests zusammengefasst.

Handelsangebot und Konditionen

Mit dem Ziel, einen einfachstrukturierten und kostengünstigen Wertpapierhandel für jedermann zu bieten, ging der Broker im Jahre 2009 an die Börse und bietet seitdem ein großes Angebote an Handelsaktivitäten wie z.B. den Handel mit Anleihen, Forex, Differenzkontrakten, Optionsscheinen sowie Zertifikaten, offenen Investmentfonds und eben auch diversen ETFs, die auch in Form von Sparplänen gekauft werden können. Auch sonst ist der außerbörsliche Direkthandel – dank Flatfee – bereits ab 5,90 Euro je Trade möglich. Wird über die deutsche Xetra gehandelt, fallen Handelsgebühren in Höhe von 7 Euro an, beim Handel über amerikanische und andere ausländische Börsen hingegen 19,90 Euro. Die Depoteröffnung ist zudem an keinerlei Mindesteinzahlung gebunden.

Kosten des Flatex Sparplans

ETF-Sparpläne sind bereits ab einer monatlichen Sparrate von 50 Euro einzurichten. Hierfür bietet der Broker aktuell (zwischen 31.10. und 30.11.2018) eine Sonderaktion, bei der dem Anleger die Ordergebühren von insgesamt 6 monatlichen Sparplanausführungen bis März, bzw. April 2019 geschenkt werden – hier allerdings nur für ETF-Sparpläne der Fondsgesellschaft iShares. Für die ETFs von allen anderen Fondsgesellschaften fallen pro monatlicher Sparplanausführung genau 1,50 Euro Ordergebühren an. Ein Ausgabeaufschlag wird vom Broker nicht in Rechnung gestellt und auch sonst sind etwaige Ausschüttungen bei ausschüttenden ETFs keinerlei Gebühren unterstellt.

Somit erhalten potentielle Anleger Ausschüttungen in Form von Dividenden völlig kostenfrei auf das angehangene Verrechnungskonto auf dem Flatex-Depot überwiesen. Gleiche Gebührenstruktur gilt aber auch für thesaurierende ETFs, die ebenfalls nur den genannten 1,50 Euro Ordergebühr pro monatlicher Sparplanausführung unterliegen. Die ETF-Sparpläne sind zudem auch jederzeit kündbar – und auch hier fallen für den Anleger keinerlei Kosten an, ebenso wenig wie bei der Einrichtung der ETF-Sparpläne selbst. Teilverkäufe von ETF-Anteilen hingegen unterliegen den regulären Order- bzw. Provisionsgebühren des Anbieters.

Depoteröffnung

Ums sich als potentielle Anleger ein Depot beim Broker zu eröffnen, müssen Sie hierfür eigentlich nur die entsprechenden Depoteröffnungsunterlagen auf der Flatex-Webseite herunterladen. Diese müssen dann mit den geforderten Daten über Wohnanschrift, Telefonnummer sowie Emailadresse und weiteren, persönlichen Daten des Anlegers ausgefüllt werden. Im Anschluss müssen diese – in Verbindung mit einem gültigen Ausweisdokument – entweder per Post-Ident-Verfahren innerhalb einer Post-Geschäftsstelle oder direkt per Video-Ident-Verfahren beim Flatex-Broker auf Richtigkeit verifiziert und eingesendet werden.

Der Broker nimmt nun eine Überprüfung der eingesendeten Neukundendaten vor und eröffnet dann innerhalb weniger Tage das neue Kundendepot sowie übersende dem potentiellen Neukunden seine entsprechenden Depot-Zugangsdaten. Zum Depot selbst erhalten Sie auch immer einer angehangenes Tagesgeldkonto, welches als Verrechnungskonto gilt. Auf dieses können im Zuge von Wertpapierkäufen beim Broker die etwaigen, finanziellen Mittel für den Handel eingezahlt und auch wieder ausgezahlt werden, weshalb dieses auch mit einem individuellen Girokonto des Anlegers verbunden werden muss. Im Rahmen der Depoteröffnung empfiehlt es sich für den Anleger auch immer gleich, einen so genannten Freistellungsauftrag für Einkünfte aus Kaptalerträgen einzurichten – die dazugehörigen Formulare finden Sie ebenfalls auf der Flatex-Webseite. Diese müssen lediglich ausgefüllt, unterschrieben und dann an den Broker rückgesendet werden.

Vorteile

  • außerbörslicher Direkthandel ist bereits ab 5,90 Euro pro Order innerhalb der Flatfee möglich
  • umfangreiches Handelsangebot an verschiedenen Wertpapieren, Indizes und ETF-Sparplänen
  • Broker bietet neuartige MetaTrader-4 Handelsplattform für den Handel
  • Broker verlangt keinerlei Limit-Gebühren
  • bei aktiver Nutzung ist das Flatex-Depot komplett kostenlos
  • auch das angehangene Verrechnungskonto ist kostenlos
  • Sparpläne bereits ab 50 Euro Sparrate und 1,50 Euro Gebühr pro Sparrate möglich

Nachteile

  • stellenweise unübersichtliches Handelsinterface
  • hektische Märkte sind im Direkthandel teilweise schwer erreichbar

Fazit des Flatex Test

In unserem Test erfreute uns am Brokerage-Angebot des Flatex-Brokers vor allem das vielseitige Handelsangebot im Bereich Flatex ETF Sparplan. Diese sind mit stellenweise sehr günstigen Konditionen verknüpft und eignen sich daher ideal für Kleinsparer, die nur eine geringe, monatliche Sparrate aufbringen können. So kann der Flatex ETF Sparplan bereits ab 50 Euro monatlich, in Verbindung mit nur 1,50 Euro Ordergebühr je Sparrate, ausgeführt werden. Von Zeit zu Zeit bietet der Broker speziell in diesem Bereich sogar vorteilhafte Boni, wie die bereits angesprochene Bonus-Aktion für Sparraten auf iShares-ETFs.

Weiterhin interessant dürfte für Anleger im größeren Rahmen aber auch das großartige Angebot im Bereich des außerbörslichen Direkthandels sein, der ebenfalls bereits ab günstigen 5,90 Euro je Order möglich ist. Zudem gefiel uns besonders, dass Depot und Verrechnungskosten – Aktivität seitens des Anlegers vorausgesetzt – völlig kostenlos sind.

Die Handelsplattform an sich ist intuitiv bedienbar und auch der Kundensupport ist zuverlässig und immer erreichbar. Potentiellen Neukunden wird zudem ein kostenloses Demokonto angeboten. Alles in allem handelt es sich aus unserer Sicht beim Flatex-Broker also um einen deutlich zu empfehlenden Broker, der hält, was er verspricht.

Kundenbewertungen

0 97 100 1
97.333333333333%
Average Rating
Jetzt bewerten!
close

Erfolgreich! Danke für Ihre Bewertung.

close

Ich stimme zu, dass meine Angaben in diesem Formular gespeichert werden und auf dieser Webseite so lange bleiben, bis der Texte vollständig gelöscht wurde oder die Kommentare aus rechtlichen Gründen entfernt werden müssen. Hinweis: Um diese Einwilligung aufzuheben und zu wiederrufen müssen Sie uns eine E-Mail zusenden, diese finden Sie in unserem Impressum. Detaillierter Informationen zum Thema Nutzerdaten finden Sie ebenfalls auf unserer Seite unter Datenschutzerklärung.

Lesen Sie hier welche Erfahrungen andere Trader gemacht haben.

  • Angebot
    97%
  • Gebühren
    97%
  • Kundenservice
    98%

Weitere Vergleiche:

1822direkt ETF Sparpläne – sinnvolle Investition?

Unser Fonds Vergleich – aktuelle Anbieter & Konditionen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (8 Stimmen, 4,25 von 5)
Loading...