74-89 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. CFDs, Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten. Bei professionellen Kunden können Verluste die Einlagen übersteigen.

Markets.com im Test – Erfahrungen mit Kryptowährungen

  • fixe & variable Spreads möglich
  • Geringe Mindesteinzahlung
  • Keine Fixkosten vorhanden

Markets.com, ein CFD- und Forex-Broker, der seit geraumer Zeit auch den Handel mit Kryptowährungen anbietet, ist schon seit mehreren Jahren am Markt vertreten. Der Broker ist, jedoch beruhen derartige Angaben auf eigene Aussagen, der Anbieter, der in den letzten Jahren das rasanteste Marktwachstum verbuchen konnte. Viele Trader werden den Broker schon alleine aufgrund der intensiven Marketing-Aktivitäten kennen. Doch kann der Broker empfohlen werden? Folgt man den Markets.com Erfahrungen, so zeigt sich doch ein überwiegend positives Bild – es scheint, als hätte der Anbieter sehr viel richtig gemacht.

Handelsangebot

Trader können mit Devisen und auch mit CFDs handeln. Der Broker bietet zahlreiche Währungspaare und auch CFDs auf Indizes, Aktien, Anleihen, Kryptowährungen, Rohstoffe und auch auf Edelmetalle an. Aktuell gibt es im CFD-Bereich etwa 300 Basiswerte. Die Kostenstruktur ist übersichtlich; selbst Anfänger, die ein klassisches Angebot suchen, werden hier definitiv nicht enttäuscht werden. Auch die Markets.com Erfahrungen zeigen, dass die Trader die Transparenz schätzen – hier gibt es keine versteckten Gebühren. Seit geraumer Zeit wird auch der Handel mit Kryptowährungen angeboten. Zu beachten ist, dass aktuell nur mit der Kryptowährung Bitcoin gehandelt werden kann. Bitcoin wird angeboten als Future, die anderen Kryptowährungen in Paare. Mitunter wird diese Frage dahingehend entschieden, wie viele Trader sich tatsächlich für den Handel mit dem Bitcoin interessieren.

Markets.com Demokonto

Vor allem Anfänger, die noch unsicher sind, bei welchem Broker ein Depot eröffnet werden soll, sollten im Vorfeld einerseits Erfahrungsberichte und Testergebnisse lesen, andererseits auch darauf achten, ob es ein Demokonto gibt. Mittels Demokonto kann man sich noch intensiver mit der Materie befassen und nicht nur neue Strategien ausprobieren, sondern auch herausfinden, ob der Broker – rein optisch und bezugnehmend auf die angebotenen Funktionen – auch den eigenen Vorstellungen und Wünschen entspricht. Selbst Profis, die schon seit Jahren aktive Trader sind, befassen sich immer mit den Demokonten – nur so können sie neue Strategien ausprobieren und ohne Risiko feststellen, ob die Strategie zum Erfolg führte oder nicht. Das Markets.com-Demokonto ist kostenlos und kann noch vor der ersten Einzahlung in Anspruch genommen werden. Wer nach der persönlichen Testphase der Meinung ist, der Broker erfüllt die individuellen Vorstellungen und Wünsche, kann danach ein Live-Konto eröffnen.

Depoteröffnung

Die Kontoeröffnung ist kostenlos und unkompliziert. Selbst Anfänger, die noch nie mit einem Broker zu tun hatten, werden hier vor keine größeren Herausforderungen gestellt. Zu beachten ist jedoch, dass es mehrere Kontowährungen gibt. So gibt es den Euro und den US Dollar. Neben diesen Währungen stehen aber auch zahlreiche andere Währungen zur Verfügung. Nach der Eröffnung gibt es auch zahlreiche Einzahlungsmethoden, sodass der kontoabhängige Mindestbetrag einbezahlt werden kann. Anfänger sollten sich natürlich für das Konto mit der geringsten Mindesteinzahlung entscheiden.

Regulierung

Der Broker Safecap ist Teil der Safecap Investments Limited-Marke (Marke: markets.com) und befindet sich auf Zypern. Das heißt, dass der Broker von der „Cyprus Securities and Exchange Commission“ (kurz: CySEC), der Finanzaufsichtsbehörde Zyperns, reguliert wird. Aufgrund der Tatsache, dass somit die EU-Finanzmarktrichtlinie erfüllt wird, kann der Broker seine Dienste innerhalb der Europäischen Union anbieten. Fakt ist: Der Broker ist reguliert – die Wahrscheinlichkeit, dass die Trader betrogen werden, ist also sehr gering; der Broker kann also sehr wohl empfohlen werden. Auch aufgrund der Tatsache, dass der Broker schon im Jahr 2006 gegründet wurde und sich noch nie mit Betrugsvorwürfen befassen musste, spricht für den Anbieter.

Vorteile

  • Der Broker ist reguliert
  • Es gibt keine Fixkosten (es gibt jedoch Inaktivitätsgebühren, CFD Überschlagsgebühren oder Übernacht Überschlags Gebühren!)
  • Die Mindesteinzahlung beläuft sich auf 100 US Dollar (je nach Kontomodell)
  • Es gibt fixe oder auch variable Spreads
  • Kostenloses Demokonto

Nachteile

  • Der Support ist definitiv verbesserungswürdig
  • Spreads sind zu hoch
  • Instabile Plattform

Fazit des Markets.com Tests

Der Broker bietet den Tradern ein umfangreiches und sehr gutes Leistungspaket an. Es gibt ein kostenloses Demokonto, den mobilen Handel (über die App) und zahlreiche Extra-Funktionen, die den Tradern zur Verfügung gestellt werden. Aufgrund der Tatsache, dass der Broker reguliert wird (CySEC), braucht der Trader auch keine Angst vor betrügerischen Machenschaften zu haben. Der Broker kann also problemlos empfohlen werden.

Kundenbewertungen

[reviewr] [reviewr-reviews]